23. September 2018

An dieser Stelle stehen 2 Berichte zu den Rheinland-Meisterschaften am 22. September 2018. Zunächst der regionale Bericht, danach der übergeordnete Bericht:


Dierdorf erlebt ein großes Leichtathletikfest 

 

Wer heute aus dem Fenster schaut oder vor die Tür geht, wird kaum glauben, wieviel Glück wir gestern mit dem Wetter gehabt haben, denn es blieb während der ganzen Veranstaltung trocken. Zeitweise kam sogar die Sonne hervor.

Im Jubiläumsjahr des 125-jährigen Bestehens hatte sich der TuS Dierdorf 1893 e.V. bereiterklärt, für den Leichtathletikverband Rheinland die Meisterschaften in den Teamwettbewerben und im Kreisvergleichswettkampf der Kinderleichtathletik auszurichten.

Statt der erwarteten rund 200 Teilnehmer fanden fast 250 Jugendliche und Erwachsene sowie 77 Kinder den Weg ins Dierdorfer Schulstadion.

Für den Wettkampf war der TuS Dierdorf gut gerüstet, haben doch im Laufe des Jahres fast 15 Aktive und Eltern ihre Kampfrichterprüfung abgelegt, so dass an jeder Wettkampfstätte neben den zahlreichen Helfern auch qualifizierte eigene Kampfrichter zur Verfügung standen.

Die Athletinnen und Athleten des TuS Dierdorf gingen in der Startgemeinschaft Dierdorf/Windhagen/Waldbreitbach mit zwei Teams in der Altersklasse U14 und U16 an den Start, 6 Jungen und Mädchen starteten in der Kreisauswahl Neuwied in der Altersklasse U12.

 

Eifrigster Punktesammler in der Altersklasse U 16 war Luca Kurth, der mit seiner Weitsprungleistung von 5,14 m 5 Punkte beisteuerte und im Ballwurf für seine Leistung von 57 m 6 Punkte bekam. Michael Boseck bekam für seinen 100 m-Lauf in 12,53 sec 6 Punkte. Vivien Ließfeld, Artem Krämer und Barbara Schulze-Frieling vom VfL Waldbreitbach waren weitere Punktesammler.

Toller Wechsel von Michael auf Marco

Die beste Mannschaftsleistung erzielte das Team der Startgemeinschaft in der 4 x 100 m-Staffel, wo dank des Wechseltrainings von Günther Rudolph der zweite Platz in 50,49 sec heraussprang. Diese Zeit ist etwa 3 Sekunden schneller als die Summe der Einzelzeiten der Staffelläufer. Die Staffelbesetzung: Ließfeld, Vivien (2004); Boseck, Michael (2003); Patricio de Aquino, Marco (2003); Schroeder, Noel (2003)
Weiteres Teammitglied war Lena Hensgens vom VFL Waldbreitbach.
Insgesamt belegte die Mannschaft den 6. Platz unter neun Mannschaften.

Eileen Krischer und Lirijana Krasniqi vom Team U 14

In der Altersklasse U14 trat eine junge Mannschaft der Startgemeinschaft an. Viele Aktive gehören noch dem jüngeren der beiden Jahrgänge an. Umso beachtlicher die Leistungen.
Maimouna Seitz vom SV Windhagen trug mit ihrer Leistung von 43 m 10 Punkte im Ballwurf bei, Marie Böckmann vom VfL Waldbreitbach erzielte 8 Punkte durch ihren mutigen 800 m-Lauf in 2:47,06 min und weitere 6 Punkte im Weitsprung mit 4,57 m. Moses Phung vom TuS Dierdorf lief ebenfalls die 800 m und schaffte mit seiner Zeit von 2:42,05 min 6 Punkte, Sydney Weyer (TuS) schaffte 5 Punkte im 75 m-Lauf in 10,41 sec und bekam 3 Punkte für seinen Weitsprung von 4,30 m. Drei Punkte bekam Amelie Kühnel für ihren 75 m-Lauf in 10,97 sec. Weitere 2 Punkte sammelte Samuel Kneutgen mit 31 m im Ballwurf. Auch in diesem Wettbewerb war die Staffel über 4 x 75 m ein Höhepunkt, bei der das Team aus Dierdorf/Waldbreitbach und Windhagen in 41,52 sec Platz 4 und damit 6 Punkte erzielte. Die Besetzung der Staffel:
 Kurth, Lucy (2005); Kühnel, Amelie Andrea (2005); Böckmann, Marie (2005); Weyer, Sidney (2006). Weitere Teammitglieder waren Eileen Krischer, Lirijana Krasniqi und Tamira Kohn (alle TuS) sowie Justin Dziewior und Artem Krämer vom VfL Waldbreitbach. 
Im Endergebnis belegte die Mannschaft Platz 5 unter 9 Mannschaften.

Tristan und Emma beim Hindernissprint

Ein besonderer Publikumsmagnet waren die Wettbewerbe der Kinderleichtathletik. Sieben Kreismannschaften kämpften fair um die beste Mannschaftsleistung. Jeweils 6 von 11 Kindern aus jedem Team kamen in den Einzelwertungen in das Mannschaftsergebnis. Im Team des Kreises Neuwied waren Leonie Böckmann, Amelie Schmitt, Celina Medinger, Lea Over, und Solveig Schreiber vom VfL Waldbreitbach sowie Tristan Kneutgen, Emma Holl, Lena Ries, Hannes oettgen, Nicolas Wagner und Marigona Krasniqi vom ausrichtenden TuS Dierdorf. Alle Kinder zeigten hervorragenden Einsatz in den Disziplinen 50 m-Hindernissprint, Scherhochsprung und Reifenweitwurf sowie dem abschließenden Stadioncross, der über den Sportpatz und das Schulgelände führte. Insgesamt erreichte das Team einen guten 6. Platz.

 

 

 

 

Nicht nur an den Sportstätten, sondern auch im Wettkampfbüro unter Leitung von Walburga Rudolph (Organisation) und Michael Thierbach (Auswertung) und an der Kuchentheke, die von Annette Boseck geführt wurde, wurde großartiges geleistet. So konnten alle Wettkämpfe innerhalb des Zeitplans und die Siegerehrung schnell nach Abschluss der Wettkämpfe durchgeführt werden. 

Annette mit unserer ehemaligen Spitzensportlerin und Helferin Nathalie

Besonderes Lob fand die gut bestückte Kuchentheke, wo es als besonderes „Schmankerl“ Bayerische Burger zu Beginn des Münchener Oktoberfestes gab.




 

 

 

 

Verbandsvertreter Jennifer Jüngling und Achim Bersch

Am Ende der Veranstaltung konnten die Verbandsvertreter des LVR, Achim Bersch und Jennifer Jüngling sowie die Vorsitzende und Abteilungsleiterin Leichtathletik, Walburga Rudolph, eine äußerst positive Bilanz ziehen und sich über ein gelungenes Sportereignis freuen.


Und hier der überregionale Bericht:

Dierdorf erlebt ein großes Leichtathletikfest

Im Jubiläumsjahr des 125-jährigen Bestehens hatte sich der TuS Dierdorf 1893 e.V. bereiterklärt, für den Leichtathletikverband Rheinland die Meisterschaften in den Teamwettbewerben und im Kreisvergleichswettkampf der Kinderleichtathletik auszurichten.

Statt der erwarteten rund 200 Teilnehmer fanden fast 250 Jugendliche und Erwachsene sowie 77 Kinder den Weg ins Dierdorfer Schulstadion.

Für den Wettkampf war der TuS Dierdorf gut gerüstet, haben doch im Laufe des Jahres fast 15 Aktive und Eltern ihre Kampfrichterprüfung abgelegt, so dass an jeder Wettkampfstätte neben den zahlreichen Helfern auch qualifizierte eigene Kampfrichter zur Verfügung standen.

Die Athleten dankten es mit ausgezeichneten Ergebnissen. In den Teamwettbewerben waren durch die Mannschaften der Vereine und Startgemeinschaften viele Disziplinen abzudecken, so dass so manch ein Athlet in für ihn ungewohnten Wettkämpfen antreten musste. So wurde die Hochspringerin auch zur 400 m – Läuferin, der Kugelstoßer zum Staffelsprinter.

In der Altersklasse der Jugend U 14 ging es äußerst spannend zu. Am Ende der Wettkämpfe wurden die Einzelplatzierungen in Punkte umgerechnet. Ausschlaggebend waren die abschließenden 4 x 75 m – Staffeln.  Hier konnte die LG Westerwald mit ihrem zweiten Platz noch den Rückstand auf die LG Sieg aufholen, so dass beide Teams auf dem ersten Platz landeten. Über den dritten Platz konnten sich ebenfalls zwei Mannschaften freuen. Auch hier konnte die LG Bernkastel/Wittlich mit ihrem Staffelsieg den Rückstand auf den TV Weisel aufholen und gemeinsam den Bronzeplatz belegen.
Die Mannschaft der heimischen Startgemeinschaft Dierdorf/Waldbreitbach/Windhagen belegte den guten fünften Platz unter den neun angetretenen Teams, gefolgt von der LG Rhein-Wied I.

Bei der Jugend U 16 setzte sich die LG Bernkastel/Wittlich vor der LG Rhein-Wied I durch. Spannend war der Kampf um Platz 3, wo in der Endabrechnung nur 1 Punkt den Dritten vom Fünften trennte. Den Bronzeplatz erzielte der LA TuS Mayen vor den punktgleichen Teams der LG Maifeld-Pellenz und dem TV Bad Ems. Unmittelbar dahinter landete die Startgemeinschaft Dierdorf/Waldbreitbach/Windhagen.

Vier Mannschaften traten in der Jugend U18/U20 an. Bis zum Schluss war die Reihenfolge der ersten drei Plätze ungewiss, die Teams der LG Westerwald, des PSV Trier und der LG Bernkastel/Wittlich lieferten sich ein Kopf an Kopf-Rennen. Am Ende lieferte dann die LG Westerwald die geschlossenste Mannschaftsleistung ab und gewann mit knappem Vorsprung vor Trier und Bernkastel/Wittlich. Die LG Rhein-Wied belegte Platz 4.

Bei den gemischten Mannschaften der Frauen und Männer sicherte sich die LG Sieg mit knappem Vorsprung vor dem TV Bad Ems den ersten Platz.

Neben den Mannschaftsleistungen gilt es die eine oder andere herausragende Einzelleistung beispielhaft herauszuheben.
So erzielte der Sprinter Joshua Wagner von der LG Westerwald bei leider etwas zu starkem Rückenwind 10,92 sec über 100 m, später legte er noch ausgezeichnete 51,30 sec über 400 m nach. Mehrkämpferin Maren Willms (U20) von der LG Rhein Wied sprang 5,50 m weit und 1,60 m hoch. Dominik Willrich vom TV Bad Ems warf den Speer auf 55,34 m, Felix Keser (U20) von der LG Westerwald übersprang 1,84 m im Hochsprung. Sarah Mesloh vom TV Bad Ems erzielte im Kugelstoßen 11,56 m.
Viele weitere sehr gute Einzelleistungen wurden erzielt, die noch Aufnahme in die Bestenlisten finden.

Ein besonderer Publikumsmagnet waren die Wettbewerbe der Kinderleichtathletik. Sieben Kreismannschaften kämpften fair um die beste Mannschaftsleistung. Jeweils 6 Kinder aus jedem Team kamen in den Einzelwertungen in das Mannschaftsergebnis.

Beim 50 m – Hindernissprint lag das Team Altenkirchen vorne, dicht gefolgt von der Mannschaft Bernkastel/Wittlich. Im Scherhochsprung war das Ergebnis umgekehrt. Beim Drehwurf mit Fahrradreifen war der Rhein-Lahn-Kreis erfolgreich und beim abschließenden Stadion-Crosslauf konnte das Team Altenkirchen die schnellsten Läuferinnen und Läufer aufbieten. Somit konnten bei der Siegerehrung das Team Altenkirchen die Siegerurkunden und Goldmedaillen vom Vizepräsident Sport des Leichtathletikverbands Rheinland, Klaus-Dieter Welker in Empfang nehmen, dicht gefolgt vom Team Rhein-Lahn. Den geteilten dritten Platz belegten die Mannschaften aus Bernkastel/Wittlich und Ahrweiler. Platz 5 ging an die Kreismannschaft Mayen-Koblenz, die Plätze 6 und 7 an den Kreis Neuwied und den Westerwaldkreis.

Nicht nur an den Sportstätten, sondern auch im Wettkampfbüro unter Leitung von Walburga Rudolph (Organisation) und Michael Thierbach (Auswertung) und an der Kuchentheke, die von Annette Boseck geführt wurde, wurde großartiges geleistet. So konnten alle Wettkämpfe innerhalb des Zeitplans und die Siegerehrung schnell nach Abschluss der Wettkämpfe durchgeführt werden.
Besonderes Lob fand die gut bestückte Kuchentheke, wo es als besonderes „Schmankerl“ Bayerische Burger zu Beginn des Münchener Oktoberfestes gab.

               

Am Ende der Veranstaltung konnten die Verbandsvertreter des LVR, Achim Bersch und Jennifer Jüngling sowie die Vorsitzende und Abteilungsleiterin Leichtathletik, Walburga Rudolph, eine äußerst positive Bilanz ziehen und sich über ein gelungenes Sportereignis freuen. 


12. März 2018

Kreismeisterschaften in Windhagen mit Kinderleichtathletik am 11. März 2018

In diesem Jahr waren die Hallen-Kreismeisterschaften wieder in die bewährten Hände des SV Windhagen gelegt. Am Vormittag war alles vorbereitet für die Disziplinen der Kinderleichtathletik.

Das Team U 8

Zuerst trat der TuS Dierdorf mit den Kindern U 8 unter der Leitung von Martina Post in ihrem Mannschaftswettbewerb an. Für den TuS startete Diamant Thaqi, Jan Wall, Runar Kneutgen, Tim Stanja, Lea Eisenkolb und als jüngstes Mannschaftsmitglied Lucas Rudolph.
In allen 4 Disziplinen, dem 30 m-Sprint aus Bauch- und Rückenlage, der 30 m-Hindernisstaffel, der Einbein-Staffel und dem Medizinball-Druckwurf belegten die „TuS-Minisprinter“ den ersten Platz und sicherten sich somit souverän den Gesamtsieg vor den Teams aus Walbreitbach und Windhagen.
 

 

Die "Tiger" und die "Turboschnecken" U 10

In der Altersklasse U 10 waren insgesamt fünf Mannschaften am Start, davon aus Dierdorf die „Tiger“ und die „Turboschnecken“. Die „TuS-Tiger“ mit Johanna Marker, Ella Kern, Ilir Krasniqi, Christina Cembrecki, Matias Rudolph und Mirlinda Thaqi bildeten ein starkes Team und belegten unter Anleitung von Michael Boseck in der Endabrechnung nach 4 Disziplinen Platz 2. Besonders gut waren sie in der 2 min-Hindernisstaffel, wo sie die Schnellsten waren.
Auch die „TuS-Turboschnecken“ schlugen sich prächtig und zeigten unter Führung von Neele Muscheid und Martina Post mit Maja Schuldeis, Johanna Schwank, Lina Schüler und Paul Wall eine überzeugende Teamleistung.

Die Teams U 12

Bei den U12ern traten ebenfalls zwei TuS-Mannschaften an, die sehr ausgeglichen waren. Gecoacht von Nadja Konitzer und Christian Post belegten sie unter sieben starken Mannschaften in der Endabrechnung Platz 4 und Platz 5. In der A-Mannschaft waren Lena Ries, Marigona Krasniqi, Emma Holl, Lina Marker, Charlotte Germscheid, Merit Muscheid und Hannes Oettgen, in der B-Mannschaft Tristan Kneutgen, Lucas Dietz, Zoe Kern, Jana Kostin und Marleen Saftig.

Insgesamt war der TuS in der Kinderleichtathletik die stärkste Gruppe aus dem Kreisgebiet Neuwied.


Unsere U 14er
Die Mädchen vom Team U 14

Am Nachmittag traten dann die Jugendlichen in den Altersklassen U 14 bis U 18 zu den Kreismeisterschaften in den Disziplinen 30 m-Sprint und 35 m-Hürden, Kugelstoßen und Hochsprung an.


Insgesamt war der TuS Dierdorf mit 14 Kreismeistertiteln (einschließlich Staffeln in der Startgemeinschaft, ohne KiLa) sehr erfolgreich. Leider fehlten die TuS-Mädchen der Klassen W 14 bis W 16, die sicher auch aussichtsreich gestartet wären.  

 

Die reine TuS-Staffel

Ein Höhepunkt waren wie in jedem Jahr die Staffelwettbewerbe über 4 x 1 Runde, wobei sowohl Teams der Vereine als auch Teams der Startgemeinschaft Dierdorf/Windhagen/Waldbreitbach antraten.

Die StG-Staffel


In der Altersklasse W U 14 siegte die Staffel der Startgemeinschaft mit Amelie Kühnel, Lucy Kurth (beide TuS Dierdorf), Paula Genne und Maimouna Seitz vor der reinen TuS-Staffel mit Eileen Krischer, Tamira Kohn, Annika Schneider und Lirijana Krasniqi.

Auch die Staffel M U 16 war mit TuS-Beteiligung erfolgreich. Hier wurden Michael Boseck, Samuel Kneutgen (beide TuS) zusammen mit Tim Fischer und Artem Krämer Kreismeister.

Schnellster Sprinter U 12 Sidney Weyer (Mitte)

Bei den 30 m-Sprints konnten Sidney Weyer (M 12) mit starken 4,7 sec, Samuel Kneutgen (M 13) und Michael Boseck (M 15) die Kreismeistertitel erringen. 

Lirijana Krasniqi wurde Dritte, Eileen Krischer Fünfte und Tamira Kohn Siebte in der AK W 12. 
Lucy Kurth gewann Silber in der AK W 13, Amelie Kühnel wurde Vierte, Annika Schneider Siebte.

Sidney Weyer und Samuel Kneutgen gewannen auch die 35 m-Hürden in ihren Altersklassen, Lirijana Krasniqi wurde in der W 12 Vizemeisterin, Tamira Kohn Fünfte. In der Klasse W 13 wurde Lucy Kurth Dritte vor Amelie Kühnel, Annika Schneider wurde bei ihrem Wettkampfdebut Siebte.

Starke Hochsprungleistungen, im Bild Lucy Kurth

Sehr gut waren auch die Leistungen der TuS-Aktiven im Hochsprung. Lirijana Krasniqi siegte in der W 12 mit ausgezeichneten 1,30 m, Tamira Kohn und Eileen Krischer belegten bei gleicher Höhe Rang 4 und 5.
Noch höher, nämlich 1,35 m, sprangen Amelie Kühnel und Lucy Kurth und wurden damit Zweite und Dritte in der W 13. Annika Schneider wurde mit 1,20 m Fünfte.

 

 

 

 

Lirijana siegt auch im Kugelstoßen

Sidney Weyer gewann auch das Kugelstoßen in der M 12, Tom Bauer war vor Samuel Kneutgen in der M 13 siegreich. 

Michael Boseck dominierte die Altersklasse M 15 und gewann mit persönlicher Bestleistung von 11,87 m.
Überlegen war auch Lirijana Krasniqi im Kugelstoßen der W 12. Mit 8,46 m lag sie fast zwei Meter vor der Zweitplatzierten. Lucy Kurth wurde in diesem Wettbewerb Vierte, Annika Schneider belegte Platz 7, Amelie Kühnel Platz 9.

Zur Bildergalerie:



1. März 2018

Ein weiteres besonderes Jubiläum!

Stephanie "Steffi" Schönberger leitet seit März 1993 und somit seit 25 Jahren die Schwimmabteilung des TuS und hat auch im Bereich der Leichtathletik viel bewirkt und mitgearbeitet.

 

Stephanie Schönberger

Stephanie Schönberger: Seit 25 Jahren Abteilungsleiterin Schwimmen

Seit März 1993, und somit 25 Jahre lang, leitet Stephanie „Steffi“ Schönberger aus Weidenhahn in diesem Monat die Schwimmabteilung des TuS Dierdorf. Sie ist ein prägendes Gesicht des letzten Vierteljahrhunderts im TuS.

Sie lenkt nicht nur mit großem Einsatz die administrativen Abteilungsgeschicke, sondern ist als Trainerin unermüdlich fast bei jedem Schwimmtraining vor Ort. Neben dem Engagement für das Leistungsschwimmen sorgt Steffi dafür, dass sich auch der Nachwuchs an das nasse Element gewöhnt. Bereits vor der Geburt können sie erste Erfahrungen beim Schwangerenschwimmen machen, unmittelbar danach beim Säuglings-und Kleinkinderschwimmen und später bei Nichtschwimmer- und Jungschwimmerkursen. Kein Wunder, dass es zu den Trainingszeiten im Dierdorfer Aquafit und an den anderen Übungsstätten lebhaft zugeht.
Neuen Entwicklungen wie dem Schwimmen im Rahmen der Prävention und Rehabilitation hat sich Steffi aktiv gewidmet und mit ihrem zahlreichen Trainer- und Betreuerteam an etlichen Aus- und Weiterbildungen teilgenommen. So konnte das bereits vielfältige Angebot des TuS zusätzlich erweitert werden.

Auch als Leichtathletin hat sich Steffi einen Namen gemacht. Sie war selbst bis zu Rheinlandmeisterschaften in mehreren Disziplinen erfolgreich und half als Trainerin und bei Sportfesten aus, wenn Not am Mann war.

Dem Vorstand gehörte Steffi über vier Jahre als Geschäftsführerin an, als Abteilungsleiterin ist sie seit 25 Jahren im erweiterten Vorstand.

Neben dem sportlichen Einsatz sorgt Steffi durch vielfältige soziale und kulturelle Freizeitaktivitäten dafür, dass neben dem Spaß am Sport auch durch andere Ereignisse die Bindung der Mitglieder an den TuS erhalten bleibt. Auftritte im ZDF-Fernsehgarten, Ferienfreizeiten an der Lahn und viele weitere Aktionen wurden von ihr geplant und umgesetzt.

Ihre beiden Töchter Caroline und Nathalie hat Stephanie ebenfalls für den Sport begeistert. Beide haben sowohl in der Leichtathletik als auch insbesondere im Schwimmen beachtliche Erfolge erzielt und sind ebenfalls in den Trainingsbetrieb als Ausbilder eingebunden. Caroline will als zukünftige Lehrerin den Sport auch zu einem Teil ihres Berufs machen.

Der TuS Dierdorf dankt Stephanie Schönberger für das bisher Geleistete und wünscht Ihr noch viel Kraft und Einsatzfreude für die nächsten 25 Jahre.

Informationen zur Schwimmabteilung, deren Homepage ebenfalls von Steffi gepflegt wird, gibt es auf http://tus-dierdorf-1893-e-v-schwimmabteilung.de/

         

Den vielfältigen Aktivitäten der Schwimmabteilung sind auch mehrere Seiten in der Festschrift des TuS Dierdorf 1893 e.V. zum 125-jährigen Jubiläum gewidmet, die ab sofort erhältlich ist. Kontakt über ulrich.post@tus-dierdorf.de. 


Jahreshauptversammlung im Jubiläumsjahr

Bei der Jahreshauptversammlung des TuS Dierdorf im Waldhotel berichtete zunächst die Vorsitzende des TuS, Walburga Rudolph über die gute Gesamtsituation des Vereins. Sowohl die leicht steigende Mitgliederzahl als auch die ausgeglichene Finanzlage geben Anlass, optimistisch in das Jahr 2018 und das 125-jährige Jubiläum zu blicken. Das Ziel, ein „Verein, der Jeden bewegt“ zu sein, konnte weiter erfolgreich beschritten werden. Hilfreich hierbei war die Unterstützung durch die Verwaltung, die Schulleitungen und die Sponsoren des Vereins.

Im vergangenen Jahr konnten mehrere Abteilungs-übergreifende Veranstaltungen durchgeführt werden. Auch die Entwicklung bei der Sportabzeichen-Abnahme war steigend, wenn auch noch ausbaufähig.

Sowohl die Abteilungsleiterin Schwimmen, Stephanie Schönberger, als auch Walburga Rudolph, die neben dem Gesamtvorsitz auch die Abteilungsleitung Leichtathletik innehat, konnten zahlreiche sportliche Erfolge und darüber hinausgehende Aktivitäten aufführen.
Erfolgreichster Sportler in der abgelaufenen Saison war der jugendliche Hammerwerfer Christopher Vis aus Urbach, der sich als 13. in der Deutschen Bestenliste platzieren konnte. Alexander Lahr und Pierre Bilo konnten sich für die Deutschen Hochschulmeisterschaften bzw. für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifizieren.
Bei den Schwimmern leidet die Entwicklung, insbesondere bei den Wettkampschwimmern, immer noch an den unzureichenden Hallen-Trainingszeiten im Dierdorfer Aquafit. Hier wird weiter an einer Verbesserung der Situation gearbeitet.
Beide Abteilungsleiterinnen bedankten sich für die Unterstützung durch zahlreiche Trainer, Helfer und auch die Eltern der jungen Athleten. 2017 wurde an vielen Aus- und Weiterbildungen teilgenommen, um einen qualitativ hochwertigen Übungsbetrieb sicherzustellen.

Patrick Rudolph erläuterte detailliert die Kassenlage, die es ermöglicht, den Vereinsbetrieb uneingeschränkt durchzuführen und auch die anstehenden Vorhaben im Jubiläumsjahr sicherzustellen. Die Kassenprüfer bestätigten die ordnungsgemäße Kassenführung und Mittelverwendung. Sie schlugen die Entlastung des Vorstands vor, die nach der Wahl eines Versammlungsleiters einstimmig erteilt wurde.

Der neue Vorstand 2018

Foto von links nach rechts: Kristina Kurth, 1. Kassiererin; Petra Holschbach, 2. Kassiererin; Walburga Rudolph, 1. Vorsitzende; Dr. Patrick Rudolph, Geschäftsführer; Ulrich Post, 2. Vorsitzender


Dann standen die Neuwahlen des Vorstands an. Walburga Rudolph und Ulrich Post wurden einstimmig als Vorsitzende und 2. Vorsitzender wiedergewählt.

Patrick Rudolph übernahm das Amt des Geschäftsführers von Stephanie Schönberger, die als Abteilungsleiterin Schwimmen weiter dem erweiterten Vorstand angehört. Zur 1. Kassiererin wurde Kristina Kurth gewählt. Katja Dasbach stand als 2. Kassiererin nicht mehr zur Verfügung, wird aber weiterhin Leiterin des Lauftreffs bleiben. Ihr Amt übernimmt Petra Holschbach. Alle Vorstandsmitglieder wurden ohne Gegenstimme gewählt. Mit der neuen Besetzung des Vorstands wurde erfolgreich die Verteilung der Gesamtaufgaben im Verein auf mehrere Schultern erreicht. Walburga Rudolph dankte den ausgeschiedenen und neu gewählten Vorstandsmitgliedern für ihren uneigennützigen Einsatz.

Im Schwerpunkt der weiteren Versammlung standen die Aktivitäten im Jubiläumsjahr. Neben den Sportfesten und anderen Aktivitäten wurde insbesondere die Planung des zentralen Festtages am 5. Mai 2018 dargestellt und erörtert. Der Festtag wird mit einem ökumenischen Gottesdienst eingeleitet. Anschließend finden parallel ein Spielfest und die Eröffnung der Sportabzeichensaison 2018 auf dem Sportplatz in Dierdorf statt. Alle Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus Dierdorf und Umgebung sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Bei schlechtem Wetter wird auf die große Sporthalle am Sportplatz ausgewichen.
Am Abend findet dann der interne Festakt als geschlossene Veranstaltung statt. Der Festausschuss wird in den kommenden Wochen die Feinplanung fortsetzen.

Ulrich Post stellte den Sachstand der Festschrift mit ausführlicher Vereinschronik über die 125- jährige Geschichte des TuS dar, die kurz vor der Fertigstellung steht und ab März in limitierter Auflage zur Verfügung steht. Auf über 100 Seiten erfolgt ein Rückblick über die wechselhafte Historie des TuS mit Schwerpunkt auf die letzten 25 Jahre. Annähernd 200 aktuelle und historische Fotos machen die Festschrift zu einem lebendigen Werk, das nicht nur für aktuelle Vereinsangehörige von bleibendem Wert sein wird. Vorbestellungen werden ab sofort bei Ulrich Post entgegen genommen.

Die Vereinssatzung wurde mit großer Zustimmung der Anwesenden aktualisiert und noch mitgliederfreundlicher gestaltet. Sie ist auf der Homepage veröffentlicht.

Erfreulicher Weise kann der Mitgliederbeitrag auf dem bisherigen Niveau gehalten werden. Für 7 Euro/Monat für Einzelmitglieder und 14 Euro für eine Familienmitgliedschaft kann in allen Abteilungen und Gruppen des TuS mitgemacht werden. Insbesondere im Jubiläumsjahr hofft der TuS auch auf einen Anstieg der passiven Mitglieder, die mit 3,50 Euro im Monat ihre Verbindung zum Verein bekunden können.

Gegen 22:00 Uhr schloss Walburga Rudolph den offiziellen Teil der diesjährigen Jahreshauptversammlung, doch die meisten Anwesenden führten noch angeregte Gespräche und konnten einen ersten Blick in den Entwurf der Festschrift werfen.


            


        

 


 

 

 

 

Zur Datenschutzerklärung dieser Homepage

 

Unser Medienpartner

 

 

 

 

Unser Sponsor Süwag


Zu unserem facebook-Auftritt